Zur CCInfo-Startseite
 
Empfindlichkeitssteigernder Entwickler
 
   
 
Startseite CCInfo
 
Foren
Pflanzen
Foto und Fotolabor
  Aufnahme
  Kamera
  Objektiv
  Blitzgerät
  Belicht.-Messung
  Aufnahmetips
 
  Fotolabor
  S/W (Negativ)
  S/W (Positiv)
  Farbe (Negativ)
  Farbe (Positiv)
  Selbstansatz
  - S/W Negativentw.
  - - Std.-Entwickler
  - - Empf. Entwickler
  - - Zweibad-Entw.
  - - Experimental
  - - Eintesten
  - S/W Papierentw.
  - S/W Fixierer
  - Sonstiges S/W
  - C41
  - RA4
  - Tips
  - Grundsätzliches
 
  Allgemeines
  Foto-Grundlagen
  Glossar
  Pannenhilfe
  Foto-Links
 
Technik/Elektronik
Verschiedenes
Impressum
 


F.A.Q.
Suche
Was ist neu?



Sponsor werden
 

Vorherige Seite
Inhalt:
Allgemeines
Microphen bzw. ID-68


Allgemeines

Der Selbstansatz von Schwarzweiß-Entwicklern für Negativfilme ist sehr einfach. Hier vorgestellt werden Rezepte für empfindlichkeitssteigernde Entwickler, die sich durch vor allem durch gute Ausnutzung der Filmempfindlichkeit auszeichnen. Sofern Sie im Besitz einer Präzisionswaage und die erforderlichen Meßbehälter besitzen, ist der Ansatz von S/W-Standard-Negativentwicklern kaum schwieriger als der Ansatz von fertig angebotenen Entwicklern.


Microphen bzw. ID-68

Benötigte ChemikalienAnsatz und Verwendung
Wasser850,0ml
Calgon2,0g
Natriumsulfit sicc.85,0g
Hydrochinon5,0g
Natriumtetraborat (Borax)7,0g
Borsäure2,0g
Phenidon0,2g
Kaliumbromid1,0g
Mit Wasser auffüllen auf1000,0ml
Lösen Sie die Chemikalien in der angegebenen Reihenfolge im etwa 50 °C warmen Wasser. Es muß sich unbedingt alles gelöst haben, bevor Sie eine weitere Chemikalie hinzugeben. Phenidon ist in Wasser äußerst schwer löslich. Daher muß man dieses vor Zugabe in den Entwickler in 2 bis 5 ml warmen Diglycols lösen. Alkohol bzw. Spiritus funktioniert auch; allerdings riecht die fertige Lösung bei Verwendung von Spiritus nicht gerade sehr angenehm. Zum Schluß füllt man mit Wasser auf ein Gesamtvolumen von 1000 ml auf. Sofern Sie nur sehr hartes Wasser zur Verfügung haben, sei destilliertes bzw. entmineralisiertes Wasser (z.B. aus dem Baumarkt) empfohlen. Der pH-Wert dieses Entwicklers liegt um 8,8. Bei luftdichtem Verschluß (hoch gefüllte Glasflasche) liegt die Haltbarkeit bei mindestens einem halben Jahr.

Man kann mit der Stammlösung arbeiten, jedoch ist empfehlenswert, den Entwickler als Einmalentwickler in der Verdünnung 1+1 bis 1+3 (d.h. 1 Teil Entwickler plus 1 bis 3 Teile Wasser) zu verwenden und den gebrauchten Entwickler nach jedem Entwicklungsdurchgang wegzuschütten. Der Grund hierfür ist nicht Sparsamkeit sondern eine bessere Schärfe und konstantere Ergebnisse durch immer frischen Entwickler.

Die Entwicklungszeit liegt, abhängig vom verwendeten Film und der gewählten Verdünnung, ungefähr zwischen 4 und 9 Minuten. Sofern Ihnen keine Entwicklungszeiten für Ihren Film vorliegen (Entwicklungstabelle), müssen Sie Ihren Film eintesten. Dieser Entwickler kann sehr gut für die Push-Entwicklung verwendet werden.
  

Vorherige Seite
Seitenanfang







Legende:    =Verweis auf eine andere Datei (Ladezeit)    =Verweis innerhalb der aktuellen Seite (Zugriff ohne Ladezeit)
 =Es folgt eine eMailadresse    =Dies ist ein Download

Alle Angaben in Zusammenhang mit dieser Site wurden nach bestem Wissen und Gewissen gemacht. Trotzdem kann hierfür keine Haftung übernommen werden. Schadenersatzansprüche jeglicher Art sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Alle Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützt und Eigentum von Chr. Caspari (sofern nicht anders gekennzeichnet). Es gelten die allgemeinen  Benutzungsbedingungen.

Mitteilungen über Fehler sind stets willkommen (Kontaktmöglichkeiten siehe  Impressum). Ich bitte um Verständnis, daß mir infolge Zeitmangels keine Beantwortung von Fragen und erst recht keine individuelle Beratung möglich ist - auch nicht ausnahmsweise. Für Fragen zu Pflanzenpflege, Foto und Technik stehen Ihnen jedoch verschiedene  Foren ("schwarze Bretter") zur Verfügung.


Letzter Upload dieser Seite: 05.11.2016 (Untergeordnete Seiten können aktueller sein)